Burgdorf, 17.11.2020, von Lukas Czeszak

Brennschneiden per Video

Ein nicht alltägliches Thema unter nicht alltäglichen Bedingungen. So lässt sich ein weiterer Online-Dienst des Ortsverbandes zusammenfassen, dessen Inhalt die Schneidbrennausstattung der Bergungsgruppe war.

Theoretische Vorstellung der Bestandteile der Brennschneidausstattung - Quelle: THW/Lukas Czeszak

Auch unter Nicht-Pandemie-Bedingungen ist der Umgang mit der Schneidbrennausstattung etwas Besonderes. Die nötige Ausbildung wird nicht im Ortsverband vermittelt, sondern in mehrwöchigen Lehrgängen an der DEULA (Deutsche Lehranstalt für Agartechnik). Um zumindest die vielfältigen Möglichkeiten dieser Ausstattung darzustellen, war sie Gegenstand eines weiteren Online-Dienstes.

Dabei blieb es nicht bei einer bloßen theoretischen Vorstellung, auch der praktische Einsatz wurde optisch eindrucksvoll dargestellt. Beeindruckend waren die hohe Geschwindigkeit des Trennens und die denkbaren Materialstärken von bis zu 200mm, die mit dem Brennschneidgerät getrennt werden können. Damit stellt der Brennschneidsatz eine vielseitige Möglichkeit dar, auch große Trümmerteile zu zerkleinern.

Ein Vorteil des Online-Dienstes war die robuste Kameratechnik, die es erlaubte, sehr nah am Geschehen zu sein - näher als es in Präsenz ohne Schutzausstattung möglich gewesen wäre. Wer genau hinschaut, erkennt auf dem zweiten Bild auch einen vorweihnachtlichen Bezug.


  • Theoretische Vorstellung der Bestandteile der Brennschneidausstattung - Quelle: THW/Lukas Czeszak

  • Praktische Anwendung - Quelle: THW/Lukas Czeszak

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: