Bad Nenndorf, 05.04.2019, von Lukas Czeszak

Fortbildung für Atemschutzgeräteträger

Aus verschiedenen Orten und unterschiedlichen Organisationen trafen sich am vergangenen Wochenende Atemschutzgeräteträger auf dem THW Übungsgelände in Bad Nenndorf, um ihre Kenntisse zu vertiefen und zu erweitern.

Gruppenfoto aller Beteiligten - Quelle: THW/Lukas Czeszak

Das Arbeiten mit Atemschutzgeräten erfordert nicht nur gute körperliche Fitness, sondern auch routinierte Kenntnisse im Umgang mit herausfordernden Lagen. So kann Rauch eine Sichtbehinderung darstellen oder Enge die eigenen Bewegungsmöglichkeiten einschränken. Um den Einsatzerfolg unter solchen Bedingungen sicherstellen zu können, müssen diese Situation regelmäßig geübt werden. Zu diesem Zweck trafen sich Kameraden der Feuerwehren Burgdorf und Dachtmissen sowie der THW Ortsverbände Celle und Burgdorf auf dem THW Übungsgelände in Bad Nenndorf, welches ideale Voraussetzungen hierfür bietet.

An verschiedenen Stationen wurden die Rettung verunfallter Atemschutzgeräteträger, das Vorgehen unter Nullsicht und der Umgang mit schwerem Gerät geübt. Dabei wurden gemischte Trupps eingesetzt, um das Lernen voneinander zu fördern.

Am späten Nachmittag endete die Fortbildung mit Erkenntnisgewinnen bei allen Teilnehmern, sodass Einigkeit herrschte, dass eine Wiederholung angestrebt werden soll.

Unterstützt wurde die Fortbildung zudem durch die Ortsverbände Springe und Wunstorf sowie der Regionalstellen Hannover und Verden, denen der Dank der Teilnehmer gilt.


  • Gruppenfoto aller Beteiligten - Quelle: THW/Lukas Czeszak

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: